Justus Meyer

HP-Skipping-Hearts.jpg

Da hüpft das Herz!

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht – gehört nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Viele Kinder spielen stundenlang am Computer oder sehen viel zu viel fern. Das traurige Ergebnis: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Neben Bewegungsmangel und schlechter Ernährung einer der größten Risikofaktoren für Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen. Oder gar Herzprobleme.

Die deutsche Herzstiftung Skipping Hearts hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Kinder zu bewegen, und zwar buchstäblich! In enger Kooperation mit der Technischen Universität München bietet sie Schulen bundesweit neben ihrem kostenlosen Basiskurs ein modulares Aufbautrainings- und Präventionsprogramm an. Für uns Grund genug, Skipping Hearts an die GS Schwarzenbek einzuladen. Nicht nur, um ein gutes Gesundheitsbewusstsein schon bei unseren Kleinsten frühzeitig zu fördern. „Rope Skipping – eine sportliche Form des Seilspringens – eignet sich darüber hinaus hervorragend, um Kindern eine solide sportmotorische Basis zu vermitteln und gleichzeitig den erforderlichen Hygieneabstand einzuhalten,“ erläutert GS-Sportlehrerin Lena Petersen mit ansteckendem Elan. „In Teams werden mit zahlreichen Sprungvariationen nicht nur Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, sondern ebenfalls Koordination, Beweglichkeit und das eigene Rhythmus-Gefühl verbessert. Durch die Teamarbeit fühlen sich außerdem auch körperlich oder sozial schwächere Kinder als Teil der Gemeinschaft und ihrer Erfolgserlebnisse. Beides zusammen steigert erfahrungsgemäß die Freude an der Bewegung.“ Wie verlief also der Besuch Ende September von Workshopleiter Ronny Steinbrück in der Klasse 4a? Die Antwort darauf blieb er nicht schuldig „So spaßig das Ganze im Workshop abläuft: Auffällig ist leider, dass die Schere zwischen Kindern, die bereits vor Corona regelmäßig Sport getrieben haben und denen, die täglich träge zu Hause sitzen, inzwischen immer weiter auseinandergeht. Mit fatalen Folgen im Erwachsenenalter – den Grundstein für eine gute Gesundheit legt man nämlich bereits im Grundschulalter. Das Gute an unserem Workshop ist: Die Schüler*innen der 4a können mit dem Seilspringen zu Hause weitermachen. Je regelmäßiger, desto besser!“ Mit über 20.000 Workshops und 5000 Materialpaketen hat Skipping Hearts übrigens bereits mehr als 1.25 Mio. Kinder in Deutschland mit seiner Botschaft erreicht. Und das, wie man auf den Fotos sieht, mit jeder Menge Spaß und großem Erfolg. Überdies können Kinder etwas über ihr eigenes Herz erfahren. „Schlägt mein Herz schneller, wenn ich springe? Was gehört auf mein Pausenbrot? Und warum ist es wichtig, auf eine ausgewogene, gute Ernährung zu achten?“

Hassan aus der 4a bringt es treffend auf den Punkt: „Das Herz ist ein Muskel. Ein Muskel muss trainiert werden, sonst schrumpft er. Und wer will schon ein Schrumpfherz haben?“ Sprach er, und hüpfte noch ein, zwei Runden …

Da können wir ihm im Lehrerkollegium nur zustimmen und zum Weitermachen zu Hause anregen. Frei nach dem Motto: Spring dich fit!

Mein herzliches Dankeschön gilt unserer Lehrkraft Lena Petersen, der sportlichen Klasse 4a und natürlich Herrn Ronny Steinbrück von Skipping Hearts

Bettina Kossek


6_edited-1280x854.jpg

Die Wahlergebnisse der GGS und auf Bundesebene

Newsticker:

  • Neu! Die Wahlergebnisse der Juniorwahl 2021 vom 24.9. sind da!
  • Rege Teilnahme: Wahlbeteiligung 76%
  • Demokratie live! 119 von 156 Schüler*innen haben gewählt!
  • Nur 25 Schüler*innen haben kurzfristig gepasst
  • Nur 2 Stimmzettel waren ungültig
  • Überwiegend positives Feedback – Interviews mit Schüler*innen ab Dienstag!
  • „Spannend und Super-Übung!“ meinten viele Teilnehmer

Ein Homepage-Update und eine Pressemitteilung mit Schüler-Feedback sind ab Montag/Dienstag nach Wipo-Unterricht geplant.

Egal ist nicht! Die Juniorwähler*innen der GGS Schwarzenbek haben ihre Bundestagsabgeordneten bereits gewählt!
Knappes Ergebnis! Geht es nach den Juniorwählern*innen der GGS Schwarzenbek, gewinnt die FDP bei der Bundestagswahl 2021.

Und hier könnt ihr noch weitere Eindrücke der Wahl bekommen:

Feedback zur Juniorwahl - Schüler*innen der GGS sagen ihre Meinung:

Wir haben unsere Schüler*innen nach der Juniorwahl befragt. Hier einige Highlights mit ihren Antworten:

  • Luna, Collin und Jeanette waren etwas nervös vor der Stimmzettel-Abgabe.
  • Die Mehrheit fühlte sich durch den WiPo-Unterricht aber gut vorbereitet.
  • „Was ich heute lernte? Meine Stimme ist alles andere als egal. Sie zählt!“
  • „Wer seine Zukunft mitbestimmen will, muss wählen gehen! Das sage ich jedem, auch zu Hause.“
  • „Die Juniorwahl war sehr real! Eine Super-Wahlübung in Sachen Ablauf und Vorgaben.“
  • „Sie nimmt die Aufregung vor der nächsten, echten Wahl.“
  • Durchweg alle Schüler*innen fanden den „Wahlomat.de“ eine große Orientierungs-Hilfe: „Viele Parteien sind mit Vorurteilen belegt, dabei soll doch das Wahlprogramm den Ausschlag geben.“
  • „Mit dem Wahlomat fand man die Partei, die am ehesten zu einem passt, ganz easy“, sagte Finja, kritisierte allerdings auch, „Der Wahlomat ist durchschaubar, da er bekannte Partei-Wahlversprechen bei der Abfrage verwendet. Und manche Parteien mag man nicht. Außerdem kommt mir das Thema Landwirtschaft bei allen Parteien zu kurz.“
  • „Fridays for Future kam auch so gut wie gar nicht vor,“ bemängelten viele Befragte.
  • „Beim Thema Schule & Bildung fühlte ich mich total allein gelassen, und zwar schon vor Corona. Das muss sich ändern,“ ergänzt Jule nachdenklich.
  • „Die Triells im Fernsehen waren zu viel Blablabla und nervig! Jeder unterbrach jeden.“
  • In einem waren sich viele Schüler*innen ebenfalls einig: Die Wahlberechtigung ab 16 Jahren mag wünschenswert erscheinen, „aber wir fühlen uns noch zu unerfahren dafür und, ehrlich gesagt, überfordert. Die Bundestagswahl ab 18 reicht uns!“
  • Pech gehabt: Die nächste Landtagswahl im Bundesland Schleswig-Holstein ist im Mai 2022 und schon ab 16. Jahren. Zumindest weiß man ja jetzt, wie es geht.
  • Zum Wahlausgang: „Verblüffend, wenn man unser GGS-Wahlergebnis mit dem der bundesweiten Juniorwahl vergleicht, und dann nochmal mit der Bundestagswahl der Erwachsenen!!“
  • „Da muss jeder jetzt seine eigenen Schlüsse ziehen. Für die nächste (echte) Wahl…“
  • „Aber wir sind ganz schön liberal und offen an der GGS! …. Das ist auch gut so!“

Das Fazit, das die GGS Juniorwähler*innen ziehen:

Schaut man sich die Säulendiagramme an, bilden die bundesweiten Juniorwahlergebnisse diejenigen der Bundestagswahl ähnlicher ab als erwartet – bis auf das sehr schwache Abschneiden der CDU und das sehr starke Wahlergebnis der FDP. „Beides zeigt, dass wir diese Wahl durchaus ernst genommen und nicht nur blind unsere Kreuze gesetzt haben.“

Beim Vergleich Bundestagswahl und Juniorwahl waren viele Schüler*innen außerdem erstaunt, dass die Wahlergebnisse nicht noch deutlicher pro-FDP (wie bei der GGS am 24.9) oder pro-Grün (wie in Berlin) ausgefallen sind. Abschließend fragten sich die Schüler*innen, ob man aus den Ergebnissen der Juniorwahl 2021 Trends für künftige Bundestagswahlen ableiten könne.

Man darf also gespannt sein, wenn unsere Youngster am Zug sind!


juniorwahl2.png

Bevor die Großen wählen, haben die Kleinen schon alles entschieden!

Am Freitag, den 24. September ist es so weit: Zwischen 9:50 und 12:10 Uhr nehmen ca. 150 Freiwillige aus sieben Sek I-Klassen unserer Jahrgangsstufen 9 und 10 an der „Juniorwahl 2021“ teil. Der Wahlprobelauf für die „kleinen“, zukünftigen Wähler findet möglichst realitätsgetreu statt, damit sie die genauen Schritte der „erwachsenen“ Bundestagswahl 2021 kennenlernen – und praxisnah üben können. Im Vorfeld der erfolgreichen Initiative, an der bundesweit dieses Jahr ca. 4500 Schulen und 1,5 Mio. Schüler unter der Schirmherrschaft Wolfgang Schäubles teilnehmen, wurden in Eigenregie 150 Wahlbescheinigungen ausgefüllt und von den 10 Wahlhelfer*innen in den Klassen verteilt.  Am Wahltag kommen die „Wahlberechtigten“ mit dieser Bescheinigung und ihrem Personalausweis in den Wahlraum der Gemeinschaftsschule und werden dort von den Wahlhelfer*innen angewiesen, ihren Wahlzettel selbstständig und geheim mit Erst- und Zweitstimme in den Wahlkabinen auszufüllen. Eine echte Wahlurne zum Einwerfen der Stimmzettel gibt es dort ebenfalls. Um in Zeiten von Corona eine geordnete Wahl durchzuführen und den Unterricht nicht durch zu viele Schüler*innen auf den Gängen vor dem Wahlraum zu stören, wählen die Klassen in zugeteilten 20-Minuten-Zeitfenstern.

Nach Abgabe aller Wahlzettel werden die Stimmen noch am Wahl-Freitag ausgezählt. Die Meldung der Wahlresultate der GGS Schwarzenbek erfolgt Montag, 27. September, am Tag nach der Bundestagswahl auf der Schulhomepage www.geinschaftsschule-schwarzenbek.de. Außerdem planen wir ein nachträgliches Update mit Fotos und Schüler-Interviews. Die bundesweiten Gesamtergebnisse aller an „der Juniorwahl 2021“ teilnehmenden Schulen werden am Montag, den 27. September, auf der Homepage www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Die Juniorwahl, an der sich die GGS Schwarzenbek bereits zum 5. Mal beteiligt, stellt nicht nur ein wichtiges pädagogisches Live-Instrument zur politischen Bildung dar. Ihre Botschaft an junge Leute lautet vor allem: Deine Stimme zählt! Mach von deinem Grundrecht Gebrauch! Denn wer seine Stimme informiert abgibt, nimmt nicht nur an unserer demokratischen Grundordnung teil, sondern bestimmt die eigene Zukunft aktiv mit.

Ein herzliches Dankeschön an die verantwortlichen Projektleitungen und natürlich auch an alle Schüler*innen der Klassen 9 a b c, 10 a b, F9 und F9+ für ihre rege Teilnahme!

Bettina Kossek
Schulleiterin


3.jpg

Wir blicken auf das, was gelingt – die Schulgemeinschaft der GGS Schwarzenbek hilft Schulen im Ahrtal!

Die Bilder zeigen, was Frau Mothes einen Tag vor Ende der Aktion schon einmal abgeholt hat.

Gesagt, getan: Die gesamte Schulgemeinschaft unserer Perspektivschule wurde mit Hilfe von Klassendurchsagen, Elternbriefen und die Schulhomepage schnurstracks informiert und alle machten trotz der Kurzfristigkeit der Aktion bis zum Abgabetermin am 2.09.2021 hochengagiert mit. Und zwar so engagiert, dass zu unserer großen Freude und Überraschung innerhalb von nur wenigen Tagen so viele Schulranzen, Schulrucksäcke, Bunt- und Wachsmalstifte, Schreib- und Rechenhefte, Schnellhefter, Tuschkästen, Federtaschen und Bastelmaterial für die Schulen im Ahrtal zusammenkamen, dass die Kisten im PZ im Grundschulteil und im Forum der Sekundarstufe zum Schluss fast aus allen Nähten geplatzt wären.

Die Initiatorin der Aktion musste bereits einen Tag vor Sammelschluss eine große Wagenladung abholen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes „überwältigender“ Solidaritätsbeweis, auf den wir als Schulgemeinschaft an der GGS Schwarzenbek durchaus ein bisschen stolz sind, und der einmal mehr beweist: Jedes Bisschen hilft. Und je schneller man als engagierte und gut eingespielte Gemeinschaft hilft, desto besser!

Ein großes Dankeschön an unsere gesamte Schulgemeinschaft und Frau Mothes für diese erfolgreiche Aktion!

Bettina Kossek
Schulleiterin


GGS_Buehne21_zoom-1280x720.jpg

Bei strahlendem Sonnenschein durften wir in vier Veranstaltungen am 10. und 11.6.2021 64 Schüler*innen mit dem Ersten Allgemeinbildenden und –57 mit dem Mittleren Schulabschluss verabschieden. Endlich konnten wieder Veranstaltungen in Präsenz stattfinden und unsere Schüler*innen konnten vor den Augen ihrer Familienangehörigen ihre Abschlusszeugnisse bzw. Ehrungen in Empfang nehmen. Besonders gefreut hat uns auch, dass unser Bürgermeister Norbert Lütjens an jeweils einer Veranstaltung pro Tag persönlich teilgenommen hat und für die jeweils zweite eine Video-Grußbotschaft erstellt hatte. Aufgenommen extra in den Räumen der Gemeinschaftsschule, die für unsere Schüler*innen für mindestens fünf Jahre eine Art zweite Heimat geworden war.

Nach den Veranstaltungen war jeweils Gelegenheit bei Erfrischungsgetränken, die von unserem Schulverein gesponsert waren, zum letzten Mal ins Gespräch zu kommen. Genutzt werden konnten dabei unsere neuen Außenmöbel, die nur einen Tag vor den Veranstaltungen montiert worden waren. Finanziert worden waren sie aus dem PerspektivschulBudget, das der GGS Schwarzenbek seit dem letzten Jahr bis 2024 zur Verfügung steht.

Zahlreiche Erinnerungsfotos wurden geschossen und so manchem Schüler oder mancher Schülerin wurde klar, dass nun ein Abschnitt zu Ende geht und ein neuer beginnt. Dabei wünschen wir alles Gute!

Bettina Kossek Schulleiterin


IMG-20210211-WA0011.jpg

Unser neuer Lehramtsanwärter Herr Krieger hatte während des Wintereinbruchs im Februar eine spannende Idee, wie die Kälte im Distanzunterricht für einen physikalischen Versuch in Nawi zu nutzen ist.