News

Weihn2021_1.jpg

Wir blicken auf das, was gelingt!

Liebe Eltern,

auch wenn es nicht immer leichtfällt, den Blick auf Positives zu lenken, da die Corona-Pandemie nach wie vor starken Einfluss auf unser Schulleben hat, konnten wir uns seit Beginn dieses Schuljahrs doch an vielen Aktionen erfreuen, von denen ich hier einige exemplarisch hervorheben möchte.

Nach gelungenen Einschulungsveranstaltungen bei schönem Wetter engagierten sich Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen für eine private Spendenaktion, die den Schulen im Ahrtal zugutekam. Mit großem Stolz durfte ich mehrere Wagenladungen Schultaschen und Unterrichtsmaterialien übergeben. Ebenfalls im September wurde mit den Jahrgängen 9 und 10 die Juniorwahl 2021 durchgeführt. Im Oktober konnten wir uns neben dem 1. Platz beim Kreiskunstwettbewerb für den WPU 7 Kunst über die Aktionen Skipping Hearts und den Besuch des DFB-Mobils, beide im Grundschulteil, erfreuen.

Im November fanden die Projektprüfungen statt, die Teil der Abschlussprüfungen sind. Im gleichen Monat wurde sowohl im Grundschulteil- als auch in der Sekundarstufe der Bundesvorlesetag gebührend gewürdigt. In der Sekundarstufe gab es eine Autorenlesung, im Grundschulteil wurde im Rahmen eines Projekttages dem Thema Lesen ein ganzer Vormittag gewidmet. Neben Aktionen in den Klassenräumen gab es eine Lesung mit unserem Bürgermeister Norbert Lütjens, diverse fesselnde Buchvorstellungen und eine kreative Ausstellung unserer OGS-Kinder aus dem Nachmittagsbereich zum Thema „Freundschaft.“ Außerdem weihten wir unsere „GS-Bookstation“ mit einer festlichen Lesezeichen-Bastelaktion ein. Die Möblierung der Schülerbücherei– ebenso wie unsere erst kürzlich aufgestellten Außenmöbel auf beiden Schulgeländen – wurde aus dem Perspektivschul-Budget diesen Kalenderjahres finanziert.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen bedanken, ohne die diese Vielzahl an Aktionen und Projekten nicht möglich gewesen wäre! Ohne das Engagement der Lehrkräfte, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OGS, der Schulsozialarbeit – ohne die Unterstützung durch die Hausmeister und die Sekretariate und nicht zuletzt durch die zahlreiche Mithilfe von Eltern wäre unser Schulleben nicht halb so bunt und abwechslungsreich gewesen, wie es sich trotz der Einschränkungen durch die Pandemie darstellt.

Ich möchte aber auch nicht verhehlen, dass es ebenfalls Dinge gibt, die wir mit Sorge betrachten.

So beobachten wir, dass die südkoreanische Netflix-Serie „Squid Games“ seit einiger Zeit Einfluss auf Kinder in allen Klassenstufen hat, obwohl sie erst ab 16 Jahren freigegeben ist. So kommt es u.a. zur Nachahmung des gewaltsamen Verhaltens, das in dieser Serie gezeigt wird. Inzwischen gibt es auch auf tiktok und Instagram Nachahmungen der Serienspiele. Wir möchten Sie an dieser Stelle eindringlich darauf hinweisen, dass nicht jede Sendung für Kinder geeignet ist. Bitte sprechen sie dieses Thema zu Hause an und sensibilisieren Sie Ihre Kinder für ein gewaltfreies Miteinander. Sorgen Sie in Ihrem eigenen Interesse und zum Schutz Ihrer Kinder dafür, dass Ihre Kinder keinen Zugriff auf nicht altersgerechte Filme und Serien haben.

Auch die Verkehrssituation vor dem Grundschultor beunruhigt uns seit längerem. Dazu hat es bereits mehrere kleinere Gesprächsrunden gegeben und ich freue mich, dass es im neuen Jahr einen „Runden Tisch“ geben wird, bei dem alle Akteure zusammenkommen werden, um eine gute Lösung zu finden.

Nun neigt sich dieses Jahr dem Ende zu und die Vorweihnachtszeit hat uns alle gefangen genommen – auch unsere kreativen Schüler und Schülerinnen. Ob lustig-geselliges Kekse-Backen in der Sek I. Ob Tänze aufführen und Choräle anstimmen im Grundschulbereich. Ob festliche Dekorationen basteln oder stimmungsvolle Weihnachtsgeschichten vorlesen. Ob bürgermeisterliche Festtagsgrüße an die OGS-Schülerinnen und -Schüler austeilen. Oder ob es darum ging, im Forum eine „engelhafte“ Theateraufführung auf die Beine zu stellen. An der Perspektivschule GGS Schwarzenbek herrschte auch im Dezember noch volles Programm!

Ein solch schöner Jahresausklang tat allerdings auch not, verlangte das vergangene Jahr uns allen doch recht viel ab. Besonders aber unseren Kindern. Im Härtetest lernten wir: Wir alle brauchen die Gemeinschaft. Blicken wir auf 2021 zurück, stellen wir erfreut fest: Mit dem Einsatzwillen aller ist es uns gelungen, die Corona-Krise sowohl mutig anzunehmen als auch tatkräftig zu meistern. So etwas schweißt nicht nur zusammen. Es lässt auch optimistisch in die Zukunft schauen.

Ganz in diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen des gesamten Teams der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek beschauliche Weihnachtstage und ein gesundes Jahr 2022.

Ihre
Bettina Kossek
Schulleiterin


3F97EB94-3DC1-4102-9A50-211AE046EC6D-1280x1361.jpeg

Berufsorientierung leicht(er) gemacht!

Was sind meine Fähigkeiten? Wo liegen meine Stärken? Und für welche Jobs eignen sie sich später einmal? All dies und mehr erfuhren unsere Siebtklässler*innen der GGS Schwarzenbek über sich beim Stärken-Parcours 2021, der am 30. November und 1. Dezember im Rahmen der Berufsorientierung auf Schloss Wotersen stattfand und innovativ an die erfolgreichen „Potenzialanalyse- und Werkstatt-Tage“ der Vorjahre anknüpft.

Quelle: staerken-parcours.de

Und so spielte es sich ab: Pünktlich nach dem 4. Block wurden unsere Schüler*innen mit dem Bus abgeholt, und schon nach 20 Minuten kamen sie gut gelaunt auf Gut Wotersen an. Einiges über die Veranstaltung hatten sie bereits im Berufsorientierungs-Unterricht kennengelernt. So waren die meisten gespannt, einige aber auch ein wenig skeptisch. Nur etwas mehr als zwei Stunden später waren sich allerdings dann doch alle einig: Der Stärken-Parcours war ein voller Erfolg!Denn was sie in dieser kurzen Zeit unter Anleitung der mitreißenden und engagierten Pädagogen über sich und ihre Stärken entdeckten, hat viele der Schüler*innen positiv überrascht. Abgesehen davon, dass es bei den meisten außerdem zu einer gefestigteren und unter Umständen auch realistischeren Selbsteinschätzung geführt hat.

Der Stärken-Parcours – initiiert von der Bundesagentur für Arbeit, dem Land Schleswig-Holstein und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA – begann schnurstracks mit einem herzlichen Willkommensgruß und fesselndem Themen-Rap und setzte sich dann über diverse, spannende Arbeitsstationen in Kleingruppen fort. Während sich die Schüler*innen intensiv mit ihren Herausforderungen beschäftigten, wurden die Begleitlehrer gesondert informiert, wie die Parcours-Ergebnisse anschließend im Unterricht zielführend nachbereitet werden können. Jede der interaktiven Stationen hatte unterschiedliche Stärkenschwerpunkte mit entsprechenden Aufgaben, welche die Schüler*innen lösen mussten. Belohnt wurde ihre Anstrengung mit kleinen Talentstickern, die sie sich zunächst auf die Jacke, später dann auf ihre individuelle Feedback-Karte kleben durften. Die zu meisternden Stationen reichten vom „Zeittunnel“ über das „Labyrinth“ und die „sturmfreie Bude“ bis hin zur „Bühne.“ Erst zum Abschluss der Veranstaltung durften die Begleitlehrer wieder hinzukommen. Daniel, unser mitreißender Moderator und Gastgeber, machte klar: Jeder der vergebenen Sticker steht für einen „Stärken-Schrank.“ Klappte man dessen Türen auf, zeigten die grafischen Symbole darin auf, wie eine bestimmte Stärke immer auch viele unterschiedliche Möglichkeiten bei der Berufsorientierung eröffnet. Je mehr Sticker die Schüler*innen also von einem Stärkenschrank gesammelt hatten, desto klarer die Auswahl der Berufsfelder, die sich speziell für sie eignen könnten.

Begleitmodule für Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte werden ebenfalls angeboten, um die Jugendlichen möglichst effizient bei ihrer Berufs- und Praktikumswahl zu unterstützen. Weitere Details erfahren Sie in umfassendem Informationsmaterial, das den Schüler*innen mitgegeben wird und online unter www.staerken-parcours.de und www.sinus-bfk.de.

Für die GGS: P. Keßner

Quelle: staerken-parcours.de

CIMG1217-1280x960.jpg

Seit 2004 findet jedes Jahr am 3. Freitag im November auf Initiative der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung der Bundesweite Vorlesetag statt! Mit Vorlesen und Lesen fängt alles an: Denn ein gutes Lesevermögen fördert Sprachbildung und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit und Ausbildungsfähigkeit unserer Kinder – sei es in der Schule oder später im Beruf.

Anlieferung und Aufbau der neuen Bookstation-Möbel im Sek I-Bereich

Dieses Jahr fiel der Bundesvorlesetag unter dem Motto „Freundschaft und Zusammengehörigkeit“ auf den 19.11.2021 und unser Programm im Grundschulteil war ganz darauf abgestimmt: Von 8:00 bis 10:00 Uhr wurde die funkelnagelneue „Bookstation“ im Grundschulteil offiziell eröffnet und gebührend mit einer kreativen Lesezeichen-Bastelaktion quer durch alle Jahrgänge eingeweiht. Ab sofort kann in der gemütlichen Schmöker-Oase während der Pausen interessanter Lesestoff für jede Lesestufe (1.-2. Klasse und 3.-4. Klasse) ausgeliehen werden. (Eine „erwachsenere“ Version für unsere „Großen“ im Gemeinschaftsschulteil befindet sich übrigens ebenfalls kurz vor ihrer Fertigstellung). Die Lehrkräfte hatten sich außerdem ein buntes Programm rund ums Lesen für ihre Klassen ausgedacht.

Bücher (stöbern und ausleihen) für jede Alters- und Lesestufe

Bei der Einweihung der GS-Bookstation – samt „Stöbersofa“ unter dem wunderschönen Bücherbaum-Wandbild unseres Kunstlehrers, Herrn Guniko – zeigten sich nicht nur die eingeladenen Repräsentant*innen der regionalen Presse, sondern auch unser Bürgermeister Norbert Lütjens ehrlich erfreut. Dieser Tag bot auch eine gute Gelegenheit, ebenfalls die neuen Möbel im Außenbereich vorzustellen. Ab 10:00 Uhr begeisterte Bürgermeister Lütjens dann in der GS-Aula mit einer ausdrucksstark vorgetragenen Geschichte von Suzanne und Max Lang über Jim, seine miese Laune und wie ihn seine Freunde wieder davon befreiten. Womit er nicht nur unsere Kleinsten komplett in seinen Bann schlug! Im Anschluss daran durfte das Kinderpublikum Herrn Lütjens Fragen stellen und die Geschichte mit ihm diskutieren. Ab 11:00 Uhr lasen Sophia aus der 4. und Noah aus der 2. Klasse mit beeindruckendem Bühnentalent aus ihren Lieblingsbüchern vor. Auch Frau Dieckmann, Leiterin der Offenen Ganztagsschule, trug eine Geschichte aus dem „Kleinen Vampir“ fesselnd vor und gab dem Programm gegen 12:00 Uhr einen gelungenen Abschluss. Dieser konnte nur noch durch eines getoppt werden: die Kreativität unserer OGS-Schüler*innen, die schier keine Grenzen kannte. Von der Idee eines Leseclubs mit zu fütterndem Leseroboter über eine Freundschafts-Themenwand bis hin zur Freundschaftswiese, alles wurde bis auf den Punkt akribisch ausgedacht und fantasievoll von ihnen ausgestaltet.

Bücher (stöbern und ausleihen) für jede Alters- und Lesestufe

Für den Gemeinschaftsschulteil konnte die Deutsch-Fachleiterin Frau Hilberling den bekannten Jungautor Dominik Bloh gewinnen, der aus seinem zeitgenössischen Buch „Unter Palmen aus Stahl“ vorlas, das anschließend rege von unseren Jugendlichen diskutiert wurde. Alles in allem war der Vorlesetag 2021 also ein gleichermaßen prall gefülltes wie erfüllendes Schulevent, für dessen erfolgreiches Zustandekommen ich allen daran Beteiligten herzlichst danken möchte. Denn eines wurde wieder einmal klar: Lesen macht stark!

Bettina Kossek, Schulleiterin


TrotzdemGlueck_Motiv_01_11_2021-1280x905.jpg

WPU Kunst erfolgreich im Kreiskunstwettbewerb „Trotzdem Glück“

Jedes Jahr veranstaltet die Kreisfachberatung Kulturelle Bildung in Kooperation mit dem Forum Kultur & Umwelt einen Kunstwettbewerb für Kinder und Jugendliche aus dem Kreis. Das Motto lautete diesmal „Kultur trotz(t) Corona“ und sollte ganz bewusst eine positive Seite der Coronapandemie zeigen, nämlich Bilder, die Hoffnung, Menschlichkeit, Ruhe oder einfach einen glücklichen Moment abbilden. Diesmal gingen etwa 150 Bilder aus 12 Schulen ein u.a. auch mehrere Beiträge des WPU Kunst des 7. Jahrganges. Die interessantesten Bilder werden am 13. November um 15.00 Uhr in Mölln mit Preisen ausgezeichnet und anschließend allesamt der Öffentlichkeit gezeigt. Zu dieser Veranstaltung haben Amara, Leonora, Malaika und Louis aus der 7b zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Frau Erichsen eine persönliche Einladung erhalten. Unsere Schülerinnen und Schüler können sich berechtigte Hoffnungen auf einen Preis machen, denn ihr Motiv wurde bereits für die Einladungskarte zur Eröffnung des Wettbewerbs „Trotzdem Glück“ verwendet.Dafür schon einmal unseren allerherzlichsten Glückwunsch, denn das ist eine tolle Leistung, auf die unsere Schülerinnen und Schüler stolz sein können! Jetzt heißt es Daumen für den 13.11.2021 drücken!!!!

Update 15.11.: Das Daumen drücken hat geholfen! Unsere vier Schülerinne und Schüler belegten am Samstag, 13.11.2021 den ersten Platz. Amara konnte stellvertretend für ihre Gruppe persönlich den Preis entgegennehmen. Auch zwei weitere eingereichte Beiträge des WPU Kunst wurden geehrt! Ein toller Erfolg für unsere jungen Künstlerinnen und Künstler und ihre Lehrerin Frau Erichsen.


HP-Skipping-Hearts.jpg

Da hüpft das Herz!

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht – gehört nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Viele Kinder spielen stundenlang am Computer oder sehen viel zu viel fern. Das traurige Ergebnis: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Neben Bewegungsmangel und schlechter Ernährung einer der größten Risikofaktoren für Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen. Oder gar Herzprobleme.

Die deutsche Herzstiftung Skipping Hearts hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Kinder zu bewegen, und zwar buchstäblich! In enger Kooperation mit der Technischen Universität München bietet sie Schulen bundesweit neben ihrem kostenlosen Basiskurs ein modulares Aufbautrainings- und Präventionsprogramm an. Für uns Grund genug, Skipping Hearts an die GS Schwarzenbek einzuladen. Nicht nur, um ein gutes Gesundheitsbewusstsein schon bei unseren Kleinsten frühzeitig zu fördern. „Rope Skipping – eine sportliche Form des Seilspringens – eignet sich darüber hinaus hervorragend, um Kindern eine solide sportmotorische Basis zu vermitteln und gleichzeitig den erforderlichen Hygieneabstand einzuhalten,“ erläutert GS-Sportlehrerin Lena Petersen mit ansteckendem Elan. „In Teams werden mit zahlreichen Sprungvariationen nicht nur Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, sondern ebenfalls Koordination, Beweglichkeit und das eigene Rhythmus-Gefühl verbessert. Durch die Teamarbeit fühlen sich außerdem auch körperlich oder sozial schwächere Kinder als Teil der Gemeinschaft und ihrer Erfolgserlebnisse. Beides zusammen steigert erfahrungsgemäß die Freude an der Bewegung.“ Wie verlief also der Besuch Ende September von Workshopleiter Ronny Steinbrück in der Klasse 4a? Die Antwort darauf blieb er nicht schuldig „So spaßig das Ganze im Workshop abläuft: Auffällig ist leider, dass die Schere zwischen Kindern, die bereits vor Corona regelmäßig Sport getrieben haben und denen, die täglich träge zu Hause sitzen, inzwischen immer weiter auseinandergeht. Mit fatalen Folgen im Erwachsenenalter – den Grundstein für eine gute Gesundheit legt man nämlich bereits im Grundschulalter. Das Gute an unserem Workshop ist: Die Schüler*innen der 4a können mit dem Seilspringen zu Hause weitermachen. Je regelmäßiger, desto besser!“ Mit über 20.000 Workshops und 5000 Materialpaketen hat Skipping Hearts übrigens bereits mehr als 1.25 Mio. Kinder in Deutschland mit seiner Botschaft erreicht. Und das, wie man auf den Fotos sieht, mit jeder Menge Spaß und großem Erfolg. Überdies können Kinder etwas über ihr eigenes Herz erfahren. „Schlägt mein Herz schneller, wenn ich springe? Was gehört auf mein Pausenbrot? Und warum ist es wichtig, auf eine ausgewogene, gute Ernährung zu achten?“

Hassan aus der 4a bringt es treffend auf den Punkt: „Das Herz ist ein Muskel. Ein Muskel muss trainiert werden, sonst schrumpft er. Und wer will schon ein Schrumpfherz haben?“ Sprach er, und hüpfte noch ein, zwei Runden …

Da können wir ihm im Lehrerkollegium nur zustimmen und zum Weitermachen zu Hause anregen. Frei nach dem Motto: Spring dich fit!

Mein herzliches Dankeschön gilt unserer Lehrkraft Lena Petersen, der sportlichen Klasse 4a und natürlich Herrn Ronny Steinbrück von Skipping Hearts

Bettina Kossek


6_edited-1280x854.jpg

Die Wahlergebnisse der GGS und auf Bundesebene

Newsticker:

  • Neu! Die Wahlergebnisse der Juniorwahl 2021 vom 24.9. sind da!
  • Rege Teilnahme: Wahlbeteiligung 76%
  • Demokratie live! 119 von 156 Schüler*innen haben gewählt!
  • Nur 25 Schüler*innen haben kurzfristig gepasst
  • Nur 2 Stimmzettel waren ungültig
  • Überwiegend positives Feedback – Interviews mit Schüler*innen ab Dienstag!
  • „Spannend und Super-Übung!“ meinten viele Teilnehmer

Ein Homepage-Update und eine Pressemitteilung mit Schüler-Feedback sind ab Montag/Dienstag nach Wipo-Unterricht geplant.

Egal ist nicht! Die Juniorwähler*innen der GGS Schwarzenbek haben ihre Bundestagsabgeordneten bereits gewählt!
Knappes Ergebnis! Geht es nach den Juniorwählern*innen der GGS Schwarzenbek, gewinnt die FDP bei der Bundestagswahl 2021.

Und hier könnt ihr noch weitere Eindrücke der Wahl bekommen:

Feedback zur Juniorwahl - Schüler*innen der GGS sagen ihre Meinung:

Wir haben unsere Schüler*innen nach der Juniorwahl befragt. Hier einige Highlights mit ihren Antworten:

  • Luna, Collin und Jeanette waren etwas nervös vor der Stimmzettel-Abgabe.
  • Die Mehrheit fühlte sich durch den WiPo-Unterricht aber gut vorbereitet.
  • „Was ich heute lernte? Meine Stimme ist alles andere als egal. Sie zählt!“
  • „Wer seine Zukunft mitbestimmen will, muss wählen gehen! Das sage ich jedem, auch zu Hause.“
  • „Die Juniorwahl war sehr real! Eine Super-Wahlübung in Sachen Ablauf und Vorgaben.“
  • „Sie nimmt die Aufregung vor der nächsten, echten Wahl.“
  • Durchweg alle Schüler*innen fanden den „Wahlomat.de“ eine große Orientierungs-Hilfe: „Viele Parteien sind mit Vorurteilen belegt, dabei soll doch das Wahlprogramm den Ausschlag geben.“
  • „Mit dem Wahlomat fand man die Partei, die am ehesten zu einem passt, ganz easy“, sagte Finja, kritisierte allerdings auch, „Der Wahlomat ist durchschaubar, da er bekannte Partei-Wahlversprechen bei der Abfrage verwendet. Und manche Parteien mag man nicht. Außerdem kommt mir das Thema Landwirtschaft bei allen Parteien zu kurz.“
  • „Fridays for Future kam auch so gut wie gar nicht vor,“ bemängelten viele Befragte.
  • „Beim Thema Schule & Bildung fühlte ich mich total allein gelassen, und zwar schon vor Corona. Das muss sich ändern,“ ergänzt Jule nachdenklich.
  • „Die Triells im Fernsehen waren zu viel Blablabla und nervig! Jeder unterbrach jeden.“
  • In einem waren sich viele Schüler*innen ebenfalls einig: Die Wahlberechtigung ab 16 Jahren mag wünschenswert erscheinen, „aber wir fühlen uns noch zu unerfahren dafür und, ehrlich gesagt, überfordert. Die Bundestagswahl ab 18 reicht uns!“
  • Pech gehabt: Die nächste Landtagswahl im Bundesland Schleswig-Holstein ist im Mai 2022 und schon ab 16. Jahren. Zumindest weiß man ja jetzt, wie es geht.
  • Zum Wahlausgang: „Verblüffend, wenn man unser GGS-Wahlergebnis mit dem der bundesweiten Juniorwahl vergleicht, und dann nochmal mit der Bundestagswahl der Erwachsenen!!“
  • „Da muss jeder jetzt seine eigenen Schlüsse ziehen. Für die nächste (echte) Wahl…“
  • „Aber wir sind ganz schön liberal und offen an der GGS! …. Das ist auch gut so!“

Das Fazit, das die GGS Juniorwähler*innen ziehen:

Schaut man sich die Säulendiagramme an, bilden die bundesweiten Juniorwahlergebnisse diejenigen der Bundestagswahl ähnlicher ab als erwartet – bis auf das sehr schwache Abschneiden der CDU und das sehr starke Wahlergebnis der FDP. „Beides zeigt, dass wir diese Wahl durchaus ernst genommen und nicht nur blind unsere Kreuze gesetzt haben.“

Beim Vergleich Bundestagswahl und Juniorwahl waren viele Schüler*innen außerdem erstaunt, dass die Wahlergebnisse nicht noch deutlicher pro-FDP (wie bei der GGS am 24.9) oder pro-Grün (wie in Berlin) ausgefallen sind. Abschließend fragten sich die Schüler*innen, ob man aus den Ergebnissen der Juniorwahl 2021 Trends für künftige Bundestagswahlen ableiten könne.

Man darf also gespannt sein, wenn unsere Youngster am Zug sind!


juniorwahl2.png

Bevor die Großen wählen, haben die Kleinen schon alles entschieden!

Am Freitag, den 24. September ist es so weit: Zwischen 9:50 und 12:10 Uhr nehmen ca. 150 Freiwillige aus sieben Sek I-Klassen unserer Jahrgangsstufen 9 und 10 an der „Juniorwahl 2021“ teil. Der Wahlprobelauf für die „kleinen“, zukünftigen Wähler findet möglichst realitätsgetreu statt, damit sie die genauen Schritte der „erwachsenen“ Bundestagswahl 2021 kennenlernen – und praxisnah üben können. Im Vorfeld der erfolgreichen Initiative, an der bundesweit dieses Jahr ca. 4500 Schulen und 1,5 Mio. Schüler unter der Schirmherrschaft Wolfgang Schäubles teilnehmen, wurden in Eigenregie 150 Wahlbescheinigungen ausgefüllt und von den 10 Wahlhelfer*innen in den Klassen verteilt.  Am Wahltag kommen die „Wahlberechtigten“ mit dieser Bescheinigung und ihrem Personalausweis in den Wahlraum der Gemeinschaftsschule und werden dort von den Wahlhelfer*innen angewiesen, ihren Wahlzettel selbstständig und geheim mit Erst- und Zweitstimme in den Wahlkabinen auszufüllen. Eine echte Wahlurne zum Einwerfen der Stimmzettel gibt es dort ebenfalls. Um in Zeiten von Corona eine geordnete Wahl durchzuführen und den Unterricht nicht durch zu viele Schüler*innen auf den Gängen vor dem Wahlraum zu stören, wählen die Klassen in zugeteilten 20-Minuten-Zeitfenstern.

Nach Abgabe aller Wahlzettel werden die Stimmen noch am Wahl-Freitag ausgezählt. Die Meldung der Wahlresultate der GGS Schwarzenbek erfolgt Montag, 27. September, am Tag nach der Bundestagswahl auf der Schulhomepage www.geinschaftsschule-schwarzenbek.de. Außerdem planen wir ein nachträgliches Update mit Fotos und Schüler-Interviews. Die bundesweiten Gesamtergebnisse aller an „der Juniorwahl 2021“ teilnehmenden Schulen werden am Montag, den 27. September, auf der Homepage www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Die Juniorwahl, an der sich die GGS Schwarzenbek bereits zum 5. Mal beteiligt, stellt nicht nur ein wichtiges pädagogisches Live-Instrument zur politischen Bildung dar. Ihre Botschaft an junge Leute lautet vor allem: Deine Stimme zählt! Mach von deinem Grundrecht Gebrauch! Denn wer seine Stimme informiert abgibt, nimmt nicht nur an unserer demokratischen Grundordnung teil, sondern bestimmt die eigene Zukunft aktiv mit.

Ein herzliches Dankeschön an die verantwortlichen Projektleitungen und natürlich auch an alle Schüler*innen der Klassen 9 a b c, 10 a b, F9 und F9+ für ihre rege Teilnahme!

Bettina Kossek
Schulleiterin


3.jpg

Wir blicken auf das, was gelingt – die Schulgemeinschaft der GGS Schwarzenbek hilft Schulen im Ahrtal!

Die Bilder zeigen, was Frau Mothes einen Tag vor Ende der Aktion schon einmal abgeholt hat.

Gesagt, getan: Die gesamte Schulgemeinschaft unserer Perspektivschule wurde mit Hilfe von Klassendurchsagen, Elternbriefen und die Schulhomepage schnurstracks informiert und alle machten trotz der Kurzfristigkeit der Aktion bis zum Abgabetermin am 2.09.2021 hochengagiert mit. Und zwar so engagiert, dass zu unserer großen Freude und Überraschung innerhalb von nur wenigen Tagen so viele Schulranzen, Schulrucksäcke, Bunt- und Wachsmalstifte, Schreib- und Rechenhefte, Schnellhefter, Tuschkästen, Federtaschen und Bastelmaterial für die Schulen im Ahrtal zusammenkamen, dass die Kisten im PZ im Grundschulteil und im Forum der Sekundarstufe zum Schluss fast aus allen Nähten geplatzt wären.

Die Initiatorin der Aktion musste bereits einen Tag vor Sammelschluss eine große Wagenladung abholen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes „überwältigender“ Solidaritätsbeweis, auf den wir als Schulgemeinschaft an der GGS Schwarzenbek durchaus ein bisschen stolz sind, und der einmal mehr beweist: Jedes Bisschen hilft. Und je schneller man als engagierte und gut eingespielte Gemeinschaft hilft, desto besser!

Ein großes Dankeschön an unsere gesamte Schulgemeinschaft und Frau Mothes für diese erfolgreiche Aktion!

Bettina Kossek
Schulleiterin