Kurzmitteilung

stage_hp-1280x679.jpg

Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, dann kannst du nicht nur Limonade aus ihnen machen, sondern musst auch offen für neue Rezepte sein.

Unter diesem Motto standen die Einschulungsveranstaltungen des Jahrgangs 5 am Dienstag, 11.8. und des 1. Jahrgangs am Mittwoch, 12.8.2020 im Forum der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek. Die strengen Corona-Auflagen machten es nötig, dass es jeweils vier Veranstaltungen gab, beginnend mit einer Einlasskontrolle und begrenzter Teilnehmerzahl.

Nach der Begrüßung durch Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der DaZ-Klassen in ihren jeweiligen Sprachen erinnerte die Schulleiterin Bettina Kossek in ihrer Rede an die letzten Wochen des vorangegangenen Schuljahres, die sowohl in den Kitas als auch in der Grundschule anders beendet wurden, als eigentlich geplant und wies darauf hin, dass auch das neue Schuljahr einige Zitronen mit sich bringt. So darf derzeit zum Beispiel keine Chor-AG angeboten werden. Als Alternativrezept ermöglichen Projekte mit Rhythmusinstrumenten im Grundschulbereich beziehungsweise die Kooperation mit der Kreismusikschule die kostenlose Entleihung von Musikinstrumenten sowie Unterricht. Beides wird aus Geldern finanziert, die die GGS als Perspektivschule vom Land erhält.

Für die Einschulungen hatte sich die Schulleiterin passende Bücher für die jeweilige Altersklasse ausgewählt, die sie den Neuankömmlingen vorlas. So handelte die Geschichte für den 5. Jahrgang von den unendlich vielen Begabungen, die in jedem stecken und darauf warten, geweckt zu werden. Für die ersten Klassen hatte Bettina Kossek sich für ein Buch entschieden, das von einem Löwen handelt, der es so lange nicht für notwendig erachtete Schreiben zu lernen, bis er einen Liebesbrief an die schöne Löwin schicken will.

Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler zu ihren jeweiligen Klassenlehrkräften auf die Bühne, von wo aus es gemeinsam zum ersten Mal in den Klassenraum ging. Die Eltern nutzten die Zeit, um bei sonnigem Wetter die vom Schulverein gesponserten kühlen Getränke auf dem Schulhof einzunehmen und mit den OGS-Mitarbeiterinnen, den Schulsozialarbeitern und den Mitgliedern der Schulleitung ins Gespräch zu kommen. Durch die begrenzte Teilnehmerzahl bot sich für alle die Gelegenheit, anstehende Fragen zu klären.

Aus vielen Rückmeldungen war zu erkennen, dass sowohl die Straffung des Programms als auch die klassenweisen Einschulungsfeiern als viel persönlicher empfunden wurden als die herkömmliche Veranstaltung mit ca. 250 Personen. Letztlich ging auch das neue Zitronen-Rezept auf.

Die Klassenlehrkräfte der neuen 1. Klassen: U. Bhend (Koordinator GS), L. Breyer, H. Schieck, L. Radtke, D. Levin (von links)
Die Klassenlehrkräfte der neuen 5. Klassen: N. Waschlewski, J. Brütt, M. Mente, J. Becher, A. Boschat, M. Hübner, M. Terlinden (von links). In der Mitte steht die Koordinatorin für die Stufen 5-7, A. Ramke.


Die Coronavirus- Erkrankung (COVID-19) ist eine Infektionskrankheit, die durch ein neuartiges Virus verursacht wird. Die Erkrankung führt zu einer Atemwegserkrankung (vergleichbar mit der Grippe) mit Symptomen wie Husten und Fieber. In schweren Fällen kann es zu Atembeschwerden kommen. 

Es ist schwer zu begreifen wie schnell sich das Leben verändern kann. Die Kinder gehen nicht mehr zur Schule, die Eltern arbeiten von Zuhause aus. Manche müssen zur Arbeit gehen und haben Angst, dass sie sich anstecken können oder bald keine Arbeit mehr haben. Man kann nicht mehr nach draußen gehen, wenn ja, dann nur begrenzt und höchstens mit 2 Personen. Man hat überall Einschränkungen

 

 

Alle Spielplätze und Fußballplätze sind abgesperrt.
Es sind kaum Erwachsene und Kinder zu sehen.

Das ist ungewöhnlich und macht mir ein mulmiges Gefühl. Man kann erkennen, dass die Lage sehr ernst ist. Es ist Frühling, das Wetter ist schön und wir müssen trotzdem zu Hause bleiben. Wir stellen uns viele Fragen; „Was wird noch passieren?“, „Wie lange soll das noch gehen?“ Was bleibt uns anderes übrig als nicht nur zu Hause zu sitzen uns sich zu langweilen. Man muss zu Hause lernen aber es fällt mir schwieriger als in der Schule. Die Onlineschule empfinde ich anstrengend.

 Mann kann  nicht mal zum Fußball Training gehen und man muss die Trainingseinheiten zu Hause machen. Wegen der Situation mit dem Coronavirus hat man nicht so viel Motivation etwas zu machen oder überhaupt raus zu gehen. Meine Motivation sinkt Tag zu Tag. Es sind schon vier Wochen vergangen und die Lage ist immer noch sehr ernst. Es sterben viele Menschen. Man hat Angst, ob es uns auch trifft. Jetzt haben wir Ostern. Das Fest wird auch anders sein als sonst. Man kann nicht ganz normal ohne Einschränkung einkaufen gehen. Wir dürfen nicht unsere Familie besuchen. Der Coronavirus hat alles verändert. Ich hoffe, dass es bald zu Ende ist und der Alltag kehrt zurück.

Geschrieben von Marcel für das MediaPaper Online am 17.4.20


IMG-20200326-WA0004-1280x1707.jpg

Mir geht es  in der aktuellen Situation ganz gut. Ich verbringe immer ungefähr 2-3 Stunden täglich auf Online-Schule und mache die Fächer die wir machen müssen. Ich vermeide weitestgehend die Kontakte. Wenn ich mal zum Supermarkt gehe, ...



Xschool, Sofatutor, Sport und Tipps für Schüler und Eltern

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Auf dieser Seite stellt die Schule hilfreiche Tipps zum Arbeiten zu Hause zur Verfügung.

XSCHOOL

Die Erfahrung aus der ersten Woche „Schule ohne Schule“ zeigen, dass sich die Verteilung der Aufgaben und Arbeitsblätter manchmal schwierig gestaltet. Daher haben wir ein Online-Schulportal eingerichtet. Ihr erreicht dieses Portal über https://ggs.xschool.de. Dort könnt ihr euch mit den Zugangsdaten aus der Schule einloggen und ab nächster Woche auf hinterlegte Materialien, Arbeitsanweisungen und Nachrichten zugreifen.

Wichtig: Ihr müsst immer die genau Adresse (ggs.xschool.de) in die Adresszeile des Browsers eingeben! Schreibt ihr nur xschool oder nutzt ihr gar eine Suchmaschine (z.B. google), landet ihr bei einer Xschool-Seite von einer anderen Schule. Das sieht sehr ähnlich aus, aber da klappt dann natürlich der Login nicht.

Unterstützung für Eltern – Fachportal SH

Liebe Eltern,

die folgenden Hinweise auf dem Fachportal SH sollen Ihnen eine Orientierungshilfe in dieser außergewöhnlichen Situation sein. Beginnen möchten wir mit folgenden Bitten:

  • Ihre Kinder benötigen Sie gerade jetzt als Eltern. Seien Sie der sichere Hafen für Ihre Kinder und übernehmen Sie nicht die Rolle der Lehrkraft.
  • Geraten Sie nicht in Konflikte mit den Kindern, die das Lernen betreffen. Die gegenwärtige Zeit birgt sowohl bei Ihnen als auch Ihren Kindern Unsicherheiten, die zu Anspannungen führen.
  • Unterstützen Sie Ihre Kinder beim Lernen so, wie Sie es auch in der alltäglichen Erziehung tun.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihre Kinder zu große „Wissenslücken“ aufbauen. Wenn wieder Normalität in den Schulalltag eingekehrt ist, werden die Lehrkräfte die neue Lernausgangslage erkennen und entsprechend unterrichten.

Auf dem Fachportal SH finden Sie Hinweise zu folgenden Themen:

  • Lernen zu Hause (Tagesstruktur, Spielen und Lernen)
  • Konflikte (Stress vorbeuegn, miteinander auskommen)
  • Unterstützung (Sorgentelefon und Elternvertretungen)

Fremdsprachen

AUF IN DIE WELT-Messe ONLINE am 06.06.2020: Schüleraustausch und Gap Year

Die Messe umfasst Kurz-Vorträge, Erfahrungsberichte, Interviews, Praxis-Tipps und Aussteller-Präsentationen zu den Themen:

  • Auslandsaufenthalte während der Schulzeit
  • Auslandsaufenthalte nach der Schulzeit
  • Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien

06.06.2020, 10 bis 16 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Registrierung möglich

Messe-Flyer herunterladen

Weitere Informationen und Link zur Teilnahme

Mathe

Für die Zeit der Schulschließungen und Ausgangssperren gibt es ab heute „Mathe im April“! Hier wird Spaß mit Mathe verbreitet und gleichzeitig die mathematischen Fähigkeiten weiter trainiert. Die Webseite www.mathe-im-april.de ist seit dem 3. April online, die Anmeldung für alle kostenlos.

Vom 6. April bis zum 24. April gibt es an jedem Werktag eine Aufgabengeschichte aus der Wichtelwelt von Mathe im Advent zum Spielen, Experimentieren und Entdecken. Es gibt zwei Kalender: für die Jahrgangsstufen 4-6 und 7-9 („Frühstarter“ ab 2. Kl., „Spätstarter“ bis 10. Kl.). Für die Beantwortung jeder Aufgabe hat man 2 Tage Zeit. Um die Wartezeit zu verkürzen, ist die erste Aufgabe vom 6. April bereits ab dem 2. April einsehbar (sie ist bis zum 7. April geöffnet).

Deine Challenge“ ist für alle, die nicht mit einer Klasse spielen. Man kann alleine Knobeln oder mit der ganzen Familie. Auch wer bereits älter als 10. Klasse ist, kann mit einem Spaßaccount mitspielen und die Aufgaben beider Kalender lösen

SOFATUTOR

Die Schule hat für alle Schüle eine kostenlose Lizenz für den Zugang (bis zum 7.4.2020) auf das Lernportal Sofatutor.com erworben.

Jedes Kind erhält seinen eigenen Zugangscode von der zuständigen Klassenlehrkraft.

SPORT

Henriettas bewegte Schule geht in die nächste Runde!

Das digitale Bewegungsangebot zum AOK-Präventionsprogramm „Henrietta & Co.“ geht in die nächste Runde. Mit „Henriettas Hip-Hop-Stunde“ möchten wir euch Schülerinnen und Schüler weiterhin motivieren, auch zu Hause in Bewegung und fit zu bleiben!

Klickt rein und macht mit!

Henriettas bewegte Schule

Ab dem 30. März täglich online auf dem YouTube-Kanal der AOK Nordost: Mit den 25 Übungen unseres Trainingsprogramms „Henriettas bewegte Schule“ einfach jederzeit und überall fit und mobil bleiben! Janet, Katja und Finja zeigen euch, wie es geht. Klickt rein und macht mit!

Flyer zum Download

ALBAs tägliche Sportstunde

Bewegung in den eigenen vier Wänden

Alba Berlin, ein Berliner Profi-Basketballverein, hatte eine klasse Idee: Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringen die Profisportler Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Und zwar täglich. Wie eine digitale Schulstunde. Ein altersgerechtes Sportprogramm, gepaart mit Sport- und Basketballwissen und verbunden mit Aufgaben aus anderen Schulfächern wie Bio, Mathe oder Musik. Ein tolles Konzept.

Auf dem YouTube-Kanal www.youtube.com/albaberlin laufen täglich drei Sendungen: um 9 Uhr beginnt das Programm für die Jüngsten, die Kitakinder, gefolgt von einer 45-minütigen Stunde für Grundschulkinder um 10 Uhr und im Anschluss um 11 Uhr dann kann der Sportunterricht für Jugendliche der weiterführenden Schulen angegangen werden.

Täglich neue Übungen für den Schulsport zu Hause

Der Kanal bietet also jeden Schultag von Montag bis Freitag eine digitale Schulstunde (45 Minuten) Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen von zu Hause. Und zum Ende der digitalen Sportwoche gibt es am Freitag Tipps und Aufgaben, mit denen die Kinder und ihre Eltern aktiv das Wochenende bestreiten können.

Holt euch schon mal ein großes Handtuch, einen Eimer und 10 Paar Socken. Zieht euer Sportzeug an und schon kann’s losgehen!

Sehr geehrte Eltern,

Die Aufgaben der Hamsterkiste sind als Ergänzung zu den bereits von den Fachlehrkräften gestellten Aufgaben zu betrachten. Bei der Hamsterkiste finden Sie spezielle Seiten, die für die einzelnen Klassenstufen (1-4) entwickelt wurden. Die Nutzung des Angebots ist für die Kinder frei und kostenlos.

www.hamsterkiste.de/corona-1

www.hamsterkiste.de/corona-2

www.hamsterkiste.de/corona-3

www.hamsterkiste.de/corona-4

Liebe Eltern,

viele von Ihnen fragen sich derzeit, wie Sie das Lernen Ihres Kindes am besten unterstützen können. Der Grundschulverband hat dazu ein paar Anregungen zusammengestellt, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Auch Eltern von gößeren Kindern sollten einen Blick darauf werfen, da es eben auch auf die großen Kinder zutrifft. Das Schreiben können Sie hier downloaden (klick mich)

Update: Freitag, 27. März – 13:10 Uhr

Erziehungsberatung und Allgemeiner Sozialer Dienst im Kreis Herzogtum Lauenburg sind während der Corona-Krise telefonisch erreichbar

Familien im Kreis Herzogtum Lauenburg stehen aktuell vor besonderen Herausforderungen. Eltern und Kinder sind aufgrund der aktuellen Einschränkungen stärker und auch anders belastet als bisher. Teilweise herrscht Verunsicherung in den Familien oder einzelne Familienmitglieder fühlen sich in dieser für alle besonderen Situation nicht gut. Die Erziehungsberatungsstellen sowie der Allgemeine Soziale Dienst des Kreises Herzogtum Lauenburg sind daher weiterhin für die Beratung in schwierigen Situationen telefonisch erreichbar.

Die Erziehungsberatungsstellen in Geesthacht und Schwarzenbek stehen auch in der Corona-Krise für Familien, die dringend Hilfe suchen oder in eine Krise geraten sind, telefonisch zur Verfügung. Die Kolleginnen und Kollegen der Erziehungsberatungsstelle in Ratzeburg übernehmen derzeit andere Aufgaben. Wer bisher die Beratungsangebote der Erziehungsberatungsstelle Ratzeburg in Anspruch genommen hat, kann sich bis auf Weiteres gerne an die Kolleginnen und Kollegen aus Schwarzenbek unter Telefon 04151 5165 oder Geesthacht unter Telefon 04152 809840 beziehunsgweise E-Mail: ebg@kreisrz.de wenden.

Sofern die Erziehungsberatungsstelle nicht erreichbar sein sollte, können Nachrichten auf der eingerichteten Mailbox hinterlassen werden. Die Kolleginnen und Kollegen rufen gerne zurück.

Auch der Allgemeine Soziale Dienst im Jugendamt ist telefonisch an allen seinen Standorten erreichbar:

  • Geesthacht 04152 809860
  • Lauenburg 04153 58630
  • Schwarzenbek 04151 84200
  • Mölln 04542/85830
  • Ratzeburg 04541/888730

Persönliche Beratungen vor Ort sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht möglich.1



Das Tunier der 5ten Klassen: Völkerball

Am 06.02.20 fand das Völkerball Tunier der 5 Klassen in der sporthalle der GGS Schwarzenbek  statt. Anwesend waren alle 5. klassen ein paar Lehrer und die Sanitäter, die aus den 10. Klassen kamen. Beim Völkerball geht es darum die meisten Punkte zu machen, indem man Kinder aus dem anderen Team mit dem Ball abwirft und sie so aus dem Spielfeld verbannt. Wenn aus einem Team alle raus sind, hat das Team verloren. Es gibt 2 Teams mit je einer Strohpuppe. Ihr Einsatz ist gekommen, wenn alle eigenen Spieler abgeworfen wurden. Mit ihren 3 Leben kann sie versuchen, möglichst viele der eigenen Spieler wieder zu befreien, indem sie ihnen den Ball erobert und es ihnen so ermöglicht, selbst einen gegnerischen Spieler abwerfen und wieder am Spiel teilzunehmen. Das Turnier gewonnen hat am Ende die 5a.

 

Und das war echt spannend, da die Entscheidung am sehr kanpp ausgefallen ist. Das war die größte Schlacht des Jahrtausends!

Geschrieben von Lena für das MediaPaper Online am 28.2.20


bildfußball-1280x518.jpg

Die Ergebnisse

Jungs

Klasse 8a Klasse 8c Klasse 8b
1. Platz
2. Platz
3. Platz

Mädchen

Klasse 8a Klasse 8b Klasse 8c
1. Platz
2. Platz
3. Platz

Im Fußballturnier wurden insgesamt 20 Spiele gespielt (10 Spiele bei den Jungs und 10 bei den Mädchen). Dabei wurde sichergestellt, dass jede Klasse mindestens ein Mal gegen jede andere Klasse spielt. Nachdem die Spiele abgeschlossen wurden, werden die Tore zusammen gezählt und die Sieger ausgewertet. Die Klasse 8a hat insgesamt 22 Tore geschossen, die 8b hat 13 Tore geschossen und die 8c hat 14 Tore geschossen. Man bemerkt also, dass die 8a deutlicher Sieger ist. Bewundernswert ist hierbei, dass nicht nur die Jungsmannschaft erster geworden ist, sondern auch die Mädchenmannschaft.

Die Spielregeln

Am Anfang des Turnieres wurden die dazugehörigen Spielregeln erklärt.

Bei den Jungs haben in jedem Spiel 4 Spieler auf dem Feld gespielt und einer im Tor. Bei den Spielen der Mädchen war es etwas anders. Es gab nämlich 5 Spieler auf dem Feld und einen im Tor. Jedes Spiel dauerte 10 Minuten.

Die Spiele wurden von 4 Schiedsrichtern gepfiffen. Diese gingen sogar alle in dieselbe Klasse, nämlich in die 9b. Der Grund dafür ist wohl möglich, dass die Klasse im letzten Jahr auch den ersten Platz belegt hat. Die 4 Schiedsrichter heißen Shahram Nasri, Ayline Warreman, Joline Sommer und Moritz Krause.  Die beiden weiblichen Schiris haben natürlich die Mädchen-Spiele gepfiffen und genauso umgekehrt. Gepfiffen haben diese natürlich nach den, am Anfang des Turnieres, erwähnten Regeln. 

 

Die 4 Schiedsrichter (Shahram, Ayline, Joline, Moritz)

Wir haben ein Interview mit den 4 Schiedsrichtern geführt.

Das waren unsere Fragen:

1. Wie fandest du das Turnier?

2. Haben die Mannschaften auf einem guten Niveau gespielt?

3. Haben sich die Spieler an die Regeln gehalten?

4. Hat es euch gefallen Schiedsrichter zu sein?

5. Findet ihr, dass ihr gute Schiedsrichter wart?

Die Antworten von Moritz sind eindeutig, er ist definitiv positiv gesinnt. Er fand das Turnier nämlich spaßig und gut. Zudem ist er der Meinung, dass sich die Spieler an die Regeln gehalten haben und sogar sehr gut gespielt haben.

Shahram sah es etwas anders. Überzeugt, dass die Mannschaften fair gespielt haben, ist er schon. Jedoch habe nur die 8a gut gespielt. Nichts desto Trotz hat es ihm Spaß gemacht.

Joline ist ebenso der Meinung, dass das Turnier gut lief und auch Spaß gemacht hat.

Ayline fand das Turnier sogar spannend. Sie sagt aber auch, dass sich nicht alle Schüler an die Regeln gehalten haben.

Wir haben auch nach einer Slebsteinschätzung gefragt. Moritz und Shahram sind der Meinung, dass sie sehr gute Schiedsrichter waren und immer ihr bestes gegeben haben. Joline und Ayline wiederum fanden sich nur mittelmäßig, weil sie einige Sachen nicht gepfiffen haben. Ihr bestes haben sie jedoch trotzdem gegeben, weshalb man auch ihnen Anerkennung schenken sollte.

Die Spiele

Im ersten Spiel haben die Mädchen der 8a gegen die Mädchen der 8b gespielt, dabei hat die 8a ganz klar gewonnen. Im zweiten Spiel der 8a, bei dem die Jungs gespielt haben, ist die 8a auch klarer Sieger. Es gab tatsächlich auch einige Male ein Unentschieden. Unter anderem im Spiel, bei dem die Jungs der 8c gegen die der 8d gespielt haben.

Der Beginn eines Spiels

Den Spielen zu zuschauen war spannend und Unterhaltsam zugleich. Man hat nämlich gemerkt auf welch gutem Niveau die Spieler gespielt haben. Wir vermuten, dass es daran liegt, dass in diesem Jahrgang so viele gute Sportlehrer sind.

Die Sieger-Klasse

Wie oben bereits erwähnt, ist die 8a klarer Sieger. Kein Wunder – schließlich haben sie fantstisch gespielt und somit das gesamte Turnier dominiert. Bereits in den ersten Spielen konnte man schon vermuten, dass die 8a den Sieg mit nach Hause nehmen wird. Man konnte der Klasse nach einem Kilometer Entfernung noch die Freude im Gesicht ansehen.

Die Mädchenmannschaften
Die Jungsmannschaften

Geschrieben von Andreas für das MediaPaper Online am 26.2.20



Basketballturnier der 9ten Klassen.

 

In diesem Artikel berichten wir euch wir über das Jahrgangsturnier der 9ten Klassen. Der Basketballwettkampf fand  am 17.02.2020 statt und es haben 4 Klassen teilgenommen. Wie wir festgestellt haben, hat jeder viel Spaß gehabt und mit seinem Team mitgefiebert. Es gab auch mal  Situationen, in denen man mit dem Spielverlauf etwas gefrustet war, aber am Ende kam es trotzdem nicht zu irgendwelchen Auseinandersetzungen.

Und hier die Turnierergebnisse

Platzierungen der Jungenmannschaften:

The winner is: 9b

Das erste Spiel der Favoriten 9b gegen die 9a war schon ein kleiner Vorentscheid,  wer das Turnier gewinnt. Gewonnen hat die Klasse 9b mit 3 gewonnenen Spielen von insgesamt 3 Spielen. Sie erreichten 50 geworfene Körbe und kassierten 12 Körbe. Den 2ten Platz belegte die 9a mit 2 von 3 gewonnenen Spielen. Sie erreichten 28 geworfenen Körbe und kassierten 22. Den 3. Platz auf dem Treppchen belegte die Klasse 9d mit 1 gewonnenen Spiel von 3. Das Korbverhältnis war hier 12 zu 39. Und den letzten Platz belegte die Klasse 9c mit einer Korbbilanz von 16 zu 33.

Platzierungen der Mädchenmannschaften:

The winner is: 9b

Wie bei den Jungen, konnte sich auch hier die Klasse 9b mit 3 von 3 gewonnenen Spielen und einem Punkteverhältnis von 60 zu 14 durchsetzen. Den zweiten Platz belegte die Klasse 9d mit 45 geworfenen und 36 kassierten Körben sowie einem Sieg. Das bessere Korbverhältnis entschied hier knapp über Platz 2 und 3. Denn die 9c hatte eine Korbbilanz von 36 zu 36 bei ebenfalls einem gewonnen Spiel. Das spannende Spiel zwischen der 9d und 9c endete unentschieden. Der letzte Platz ging an die 9a, die leider kein Spiel für sich entscheiden konnte.

Aus unser Sicht war es ein gelungenes Turnier und wir hatten das Gefühl, dass alle gerne dort waren und der Spaß im Vordergrund stand.


Geschrieben von Mats für das MediaPaper Online am 26.2.20


Bild-1_Teebaumverkauf.png

von Marie Eggers (WPU 7 Medienkunde)

Am Donnerstag, den 19.12.2019 von 16 Uhr bis 18:30 Uhr, gestalteten die Schüler Lehrer und einige Eltern einen Wintermarkt im Erdgeschoss der Gemeinschaftsschule Schwarzenbek in der Berliner Straße.

Die Organisatorinnen waren wie bereits im vergangenen Jahr Frau Fuhrmann und Frau Damies, die unter anderem das Rahmenprogramm für den Wintermarkt gestalteten.

Für die Besucher gab es selbst gebackene Pizza, Kuchen, Mandeln und vieles mehr. Für die weihnachtliche Dekoration für zu Hause oder zum Verschenken konnte man Kerzenlichter, Teebäume, weihnachtliche Holzdekoration oder Weihnachtskarten erstehen. Schon Wochen zuvor bereiteten sowohl Grund– als auch Gemeinschaftsschüler ihre Stände vor, damit Sie gut vorbereitetet sind. Eine Klasse musste sogar einen Nachmittag hergeben, damit sie die Produkte erstellen konnten.

Nazik, Elizabeta, Vivien, Celina, Mohsen und Ali (v.L.) aus der 8b verkaufen selbst gebrannte Mandeln.

Der Erlös des Wintermarkts geht teilweise in die jeweilige Klassenkasse, damit die Schüler und Schülerinnen Ausflüge unternehmen können. Aber auch der gute Zweck wurde bedacht, denn jede Klasse spendet 10 Euro für die langjährigen indischen Patenkinder.

Nicht nur Gäste und die Veranstalter waren am Ende des Tages begeistert von dem Wintermarkt, sondern auch die Schulleiterin, Frau Kossek, sprach sich für die erneute Durchführung aus. Sie sagte, dass sie den Wintermarkt ganz toll fand und hofft, dass in diesem Jahr wieder ein Wintermarkt stattfinden wird, wenn Lehrkräfte Lust haben und mitmachen.